Mobile Ansicht anfordern
  Kontakt
Abbildung ähnlich
LORCH

Schweißinverter H-TIG180AC/DC | ControlPro WIG-Montagepack

80538 108.0186.2
3.416,00 EUR (exkl. MwSt.)
4.065,04 EUR (inkl. MwSt.)
je 1 Stk
Bestellbar
vsl. Lieferzeit: 4-14 Tage

Verkaufsdaten

Mindestbestellmenge 1 Stk
Bestellschritt 1 Stk

Beschreibung


Schweißinverter HandyTIG 180 AC/DC ControlPro WIG-Montagepack

Eigenschaften:


tragbarer WIG-AC/DC Schweißinverter, mit Hochfrequenz- oder ContactTIG-Zündung, Brennerfernregelung und Puls-Funktion (Fastpuls bis 2 kHz), Gasmanagement und Elektrodenschweißfunktion, für Stahl und Edelstahlanwendungen bis 8 mm und Aluminium bis 5 mm, fest intergrierter Netzanschluss

Ausführung:


Bedienkonzept - ControlPro: • „3 Schritte und Schweißen“–Bedienkonzept • stufenlose Stromeinstellung • amperegenaue Digitalanzeige • Umschaltung 2-/4-Takt • Fernregleranschluss • Pulsfunktion • Jobspeicher für je 2 WIG- und Elektroden-Schweißaufgaben • Möglichkeit zum Anschluss der Lorch Powermaster-Fernregelbrenner • inkl. Hochfrequenzzündung

Lieferumfang:


Gerät im praktischen Montagepack inkl. Schweißplatzausrüstung, 3 m Elektroden- und Massekabel 25 mm² Ø mit Elektrodenhalter und Massenklemme, Schlackenhammer, Drahtbürste, Schweißschild EN166 und Schweißgläser DIN 4646-47, zusätzlich mit WIG-Set bestehend aus: WIG-Up-Down-Fernregelbrenner a-LTG 2600 UD, 4 m, Wolfram-Elektrode, Druckminderer mit Mengen- und Inhaltsmanometer, steckbarer Gasschlauch, alles im praktischen Koffer mit Inneneinteilung, mit Netzkabel, Schuko-Stecker und Tragegurt

Info:


Optimal für alle, die auf einfachste Weise erstklassige WIG-Schweißnähte erzielen wollen. Die Bedienung ist extrem einfach und praxisgerecht. Alle WIG Funktionen, die man wirklich braucht, sind natürlich serienmäßig mit an Bord. So überzeugt die HandyTIG mit Fernregleranschluss und berührungsloser HF-Zündung und sorgt damit für Nähte ohne Wolframeinschlüsse. Die automatische Gasvor- und -nachströmung schützt Elektrode und Naht vor Oxidation. Die Zweitstromfunktion verhindert ein Durchfallen bei Überwärmung des Werkstücks. Ein Druck genügt, der Schweißstrom wird sofort abgesenkt, das Bad kühlt ab und man schweißt entspannt weiter. Die gezielte Endstromabsenkung reduziert die Stromstärke beim Erlöschen des Lichtbogens für ein sauberes Ende der Schweißnaht – ohne Kraterbildung.

Elektrodenschweißen Verfahrenstechnik: Der elektrische Lichtbogen brennt zwischen dem Werkstück und einer abschmelzenden Elektrode. Die Elektrode liefert also gleichzeitig den Zusatzwerkstoff. Die Stabelektrode wird in einen Elektrodenhalter eingespannt und vom Schweißer an der Nahtstelle geführt. Stabelektroden sind im Allgemeinen umhüllt. Die Umhüllung schmilzt ebenfalls ab und schützt durch freiwerdende Gase und als Schlacke das Schmelzbad und den Lichtbogen vor dem Zutritt der Außenluft. Nach dem Erkalten des Schmelzbades wird die Schlacke entfernt. Inverterschweißgeräte haben besonders gute Schweißeigenschaften und sind daher auch für Sonderelektroden gut geeignet. Beinahe alle schweißbaren Materialien können mit Stabelektroden geschweißt werden, z.B. Baustahl, Kesselstahl, Röhrenstahl, Stahlguss, Edelstahl, Hartauftragungsstähle usw. Elektroden-Schweißen ist einfach und sicher. Die kompakten Geräte sind problemlos zu handhaben und einfach zu transportieren. Da kein Gas erforderlich ist, kann auch im Freien, selbst bei Wind geschweißt werden. Elektroden-Schweißgeräte werden in allen Bereichen, von der Industrie bis zum Handwerk eingesetzt.


WIG-Verfahrenstechnik: Beim WIG-Verfahren (WIG=Wolfram-Inert-Gas) brennt der elektrische Lichtbogen zwischen der nicht abschmelzenden Wolfram-Elektrode und dem Werkstück. Der Lichtbogen ist sehr intensiv und kann sehr gut geführt werden. Ein separat zugeführtes Argon-Schutzgas schützt den Lichtbogen und die Schweißzone vor dem Zutritt der Atmosphäre. Falls erforderlich wird ein Zusatzwerkstoff von Hand oder mit einer speziellen Kaltdrahtzufuhr zugegeben. Stahl, Edelstahl, Kupfer, Titan u.a. werden mit Gleichstrom geschweißt. Die Elektrode ist am Minuspol angeschlossen und spitz zugeschliffen. Aluminium, Magnesium sowie deren Legierungen werden, um die Oxidhaut aufzureissen, ausschließlich mit Wechselstrom geschweißt. Die Vorteile des WIG-Schweißens: Die einfache Handhabung und eine gute Beherrschbarkeit des Lichtbogens ermöglichen ein sehr komfortables und sauberes Arbeiten. Die geringe Verzunderung des Werkstücks, die schmale Schweißzone, der Wegfall von Flussmitteln und der spritzerfreie Lichtbogen sorgen für saubere, exakte Nähte ohne Schlackeneinschlüsse und ohne Nacharbeit.

Merkmale

Typ HandyTIG 180 AC/DC
Bedienkonzept ControlPro
WIG 5 - 180 A
Elektrode 5 - 150 A
Elektrode-Ø (MMA / WIG) 1,5 - 4,0 / 1,0 - 3,2 mm
ED 100% (40° C) 130 A
ED 60% (40° C) 150 A
ED max. Strom (40° C) 30 %
Netzspannung 230 V
zulässige Netztoleranz +15% / -25%
Netzabsicherung, träge 16 A
Maße (LxBxH) 480 x 185 x 326 mm
Gewicht 13,3 kg
eClass 21080701